Download or read online books in PDF, EPUB and Mobi Format. Click Download or Read Online button to get book now. This site is like a library, Use search box in the widget to get ebook that you want.

Private World s

Private World s Author Joanna Ostrouch-Kamińska
ISBN-10 9789462099715
Release 2015-03-17
Pages 194
Download Link Click Here

This book is the fourth production from the ESREA Gender network and the third in the ESREA Sense bookseries. Once more, there is an opportunity for readers to gain a better understanding of questions related to gender and adult learning from researchers deeply involved in this specific field of adult education. The notion of informal learning has already been treated as a chapter in the 2003 book, but it becomes central and relevant in this new book with the growing complexity of our society. The editors emphasise “private world(s)s” in the book title, but the content of the book proves that informal learning processes, aside from the self, are combined with contextual opportunities, which have been chosen or not. Their introduction covers the essential concepts of gender and informal learning. The contributors enlighten the debate with their geographical diversity all over Europe, but also with their diverse theoretical systems of references to the diverse social contexts that have been analysed. The first part of this book, entitled “private spheres”, presents and analyses painful gendered discriminations and injustices. We can’t escape to the emotions it evokes, from the soldiers after the war to men’s breast cancer: both relate to men and the specificity of their suffering. This is an interesting and quite new opportunity to question gender. In the second part related to “minorities and activism”, we discover groups who learn through their organised fight against discriminations. Emotions give way to a positive energy when we discover the strategies that feminists, or migrants or also retired men find to question the society in which they live. The authors show us not only what is learned by such communities, but also what their environment can learn from them. The last part of the book leads us to different “contexts of informal learning”, mostly related to opportunities and obstacles in education and work situations. Community training, social work studies, scientist’s work and management school are the contexts chosen to clarify stereotypes and the discrimination along the lifespan for women. From East to West and North to South of Europe, it seems once more that the debate presents a lot of similarities. This book can be considered as original in its area and useful, mostly because it presents a mixture of sadness and hope within gendered learning processes. In this book, it seems that men take their place in the gender debate and its analysis with a new vision of the male realities. More than anything else, this book is a reminder of what has to be done in our society, specifically in adult education, to imagine and to create better pathways, conditions and issues to respect all learners, women as well as men. – Edmee Ollagnier, Ex-University of Geneva, Switzerland



Theory of Inquiry Learning Arrangements

Theory of Inquiry Learning Arrangements Author Johannes Reitinger
ISBN-10 9783737601443
Release 2016-06-27
Pages 256
Download Link Click Here

Human beings come equipped with a tendency to generally not want to leave thinking to others. With the endeavor to professionally, reflectively, and gracefully support each individual on the basis of this tendency, the paradigm of a curious, self-determined, and inquiring human is developed in this volume, which might point the way towards a promising future. In view of such a perspective, the authors regard the pedagogical construct of self-determined Inquiry Learning as just such a promising concept. The Theory of Inquiry Learning Arrangements (TILA) concretizes this approach according to the principles of critical multiplism. The effectivity of TILA is scrutinized via the personalized concepts AuRELIA (Authentic Reflective Exploratory Learning and Interaction Arrangements) and CrEEd (Criteria-based Explorations in Education). These concepts are presented in detail, empirically investigated, and underpinned with practical examples. In the current edited volume, the concept of self-determined Inquiry Learning is further empirically substantiated and presented to the international community.



Handbuch Informelles Lernen

Handbuch Informelles Lernen Author Matthias Rohs
ISBN-10 9783658059538
Release 2016-04-07
Pages 674
Download Link Click Here

Informelles Lernen ist in den letzten Jahren von einer vermeintlichen ‚Restkategorie’ zu einem etablierten Bestandteil der Diskussion in vielen pädagogischen Handlungsfeldern geworden. Das Handbuch Informelles Lernen führt in diese Diskussion ein, indem es einen systematischen Überblick über die historische Genese, die theoretischen Grundlagen, empirische Erkenntnisse und forschungsmethodische Ansätze dieses Feldes gibt. Renommierte Expertinnen und Experten stellen den Diskussionsstand aus dem Blickwinkel verschiedener pädagogischer Teildisziplinen, Lebensphasen, Kontexte und Inhalte vor. Den digitalen Medien kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da sie für das informelle Lernen in allen pädagogischen Handlungsfelder relevant sind. Das Handbuch unterstützt damit eine breite Wahrnehmung des Diskurses und bietet Anregungen für eine tiefergehende Auseinandersetzung in Studium, Forschung und Praxis.



Serious Games and Virtual Worlds in Education Professional Development and Healthcare

Serious Games and Virtual Worlds in Education  Professional Development  and Healthcare Author Klaus Bredl
ISBN-10 9781466636743
Release 2013-03-31
Pages 373
Download Link Click Here

"This book explains how digital environments can easily become familiar and beneficial for educational and professional development, with the implementation of games into various aspects of our environment"--Provided by publisher.



Lifelong Learning in Paid and Unpaid Work

Lifelong Learning in Paid and Unpaid Work Author D.W. Livingstone
ISBN-10 9781136981722
Release 2015-04-08
Pages 272
Download Link Click Here

Lifelong Learning is essential to all individuals and in recent years has become a guiding principle for policy initiatives, ranging from national economic competition to issues of social cohesion and personal fulfilment. However, despite the importance of lifelong learning there is a critical absence of direct, international evidence on its extent, content and outcomes. Lifelong Learning in Paid and Unpaid Work provides a new paradigm for understanding work and learning, documenting the active contribution of workers to their development and their adaptation to paid and unpaid work. Empirical evidence drawn from national surveys in Canada and eight related case studies is used to explore the current learning activities of those in paid employment, housework and volunteer work, addressing all forms of learning including: formal schooling, further education courses, informal training and self-directed learning, particularly in the context of organisational and technological change. Proposing an expanded conceptual framework for investigating the relationships between learning and work, the contributors offer new insights into the ways in which adult learning adapts to and helps reshape the wide contemporary world of work throughout the life course.



Lifelong Learning education Bibliography

Lifelong Learning education Bibliography Author Unesco Institute for Education. Documentation Centre and Library
ISBN-10 1862012709
Release 2006
Pages 202
Download Link Click Here

This book examines the challenges facing those who make and implement social policy at a time when free-trade economics reign supreme. It draws on linked ideas of social capital and the management of place, and presents international perspectives from a diverse range of countries, to question the domination of the economic and call for a new balance in making policy and measuring what is achieved. Lifelong learning is said to be vital for a knowledge society in the new economy. But looking at knowledge and the economy alone short-changes us, making economic growth not a means to happiness, but an end. The book moves from applied philosophical analysis in Canada, through debate about social capital and the political in Australia, to consideration of governance for sustained renewal in Finland. It examines how these concepts apply as guides to action in a leading English local authority, Kent, and considers the role of universities in developing learning regions in South Africas W



Touristische Gastfreundschaft in good old Germany

Touristische Gastfreundschaft in  good old Germany Author Dagmar Buck
ISBN-10 3830964749
Release
Pages
Download Link Click Here

Touristische Gastfreundschaft in good old Germany has been writing in one form or another for most of life. You can find so many inspiration from Touristische Gastfreundschaft in good old Germany also informative, and entertaining. Click DOWNLOAD or Read Online button to get full Touristische Gastfreundschaft in good old Germany book for free.



Informelles Lernen mit dem neuen Medium Internet

Informelles Lernen mit dem neuen Medium Internet Author Stefanie Pfeiffer
ISBN-10 9783640842872
Release 2011
Pages 28
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Padagogik - Medienpadagogik, Note: 1.3, FernUniversitat Hagen (Bildungswissenschaft), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Insgesamt zieht sich das Thema als roter Faden durch alle Kapitel hindurch und wird am Ende nochmals anhand der zuvor vorgestellten Inhalte zusammenfassend gut reflektiert., Abstract: Informelles Lernen wird in der Debatte um das lebenslange Lernen stark diskutiert. Es erfasst alle Lernvorgange, die im Alltag stattfinden. Darunter fallen das Lernen in der familiaren Kommunikation, am Arbeitsplatz, sowie Lernen im Rahmen von Multimediaanwendungen oder dem Internet..." (vgl. http: //www2.tu-berlin.de/fak1/gsw/gl/dok/il3w.html). Ziel dieser Arbeit soll die Verknupfung von Informellem Lernen mit dem neuen Medium Internet sein. Dabei soll gezeigt werden, wie durch eine geeignete E learning Umgebung informell gelernt werden kann. In Kapitel 2 wird explizit auf das Informelle Lernen eingegangen. Darin wird eine Abgrenzung zum formalen Lernen vorgenommen und gezeigt, wie es in der Gesellschaft immer bedeutsamer wurde. Kapitel 3 befasst sich mit der Begriffsbestimmung und Abgrenzung von Medien und neuen Medien. Es wird speziell auf das neue Medium Internet eingegangen, sowie auf die Technologien fur informelles Lernen, die social software." Im Rahmen dieser Arbeit sollen Wikis" naher erlautert werden, da sie im Anwendungsteil analysiert werden. Anschliessend wird das Verstandnis von E-learning fur diese Arbeit festgelegt. Die Verbindung von Kapitel 2 und 3 findet in Kapitel 4 statt: im E-learning wird das Internet mit dem informellen Lernen kombiniert. Beim E-learning wird Medienkompetenz angeeignet. Fur erfolgreiches informelles Lernen sind die Kriterien des informellen Lernens nach Marsick et al. notwendig, auf die in Kapitel 4.3 eingegangen wird. Daran schliesst sich die Analyse von Wikis" in Kapitel 5 an, wonach die Arbeit in Kapitel 6 mit einer Zusammenfassung und einem Fazit ihren Abschluss findet. Info"



Kompetenzentwicklung im betrieblichen Kontext Selbstgesteuertes informelles Lernen in der betrieblichen Weiterbildung

Kompetenzentwicklung im betrieblichen Kontext   Selbstgesteuertes informelles Lernen in der betrieblichen Weiterbildung Author Anja Weber
ISBN-10 9783640843770
Release 2011
Pages 60
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Padagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 3,0, FernUniversitat Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die heutige Gesellschaft befindet sich in einem Wandel von einer Industriege-sellschaft hin zu einer Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft. Wie der Name bereits ausdruckt, wird Wissen immer wichtiger. Doch es geht nicht um statisches Wissen, sondern Kenntnisse mussen erneuert, ausgedehnt und spezialisiert werden. Wissen wird immer kurzlebiger, was letztes Jahr noch aktuell war, kann jetzt schon uberholt sein. Mit diesem Hintergrund wird das lebens-lange Lernen zu einer Pflicht. Weiterbildung spielt dabei die zentrale Rolle. In Deutschland existieren heute zahlreiche Weiterbildungsinstitutionen. Die betriebliche Weiterbildung ist einer der Weiterbildungstrager, welche eine immer fuhrendere Rolle einnimmt. Diese Arbeit beschrankt sich auf die betriebliche Weiterbildung, welche sowohl fur das Uberleben der Unternehmen als auch fur die berufliche Entwick-lung der Arbeitnehmer immer wichtiger wird. Der Arbeitsmarkt steht unter standiger Veranderung, dies verlangt sowohl von dem Unternehmen als auch von dem Arbeitnehmer eine grosse Flexibilitat und eine schnelle Anpassungsfahigkeit. Die betriebliche Weiterbildung ist ein zentrales Mittel um diese Ver-anderungen mit Erfolg zu bewaltigen. Es existieren verschiedene Formen der betrieblichen Weiterbildung. Diese Arbeit behandelt die Lernkonzepte des selbstgesteuerten Lernens und des informellen Lernens. Uber beide Konzepte wird sowohl auf nationaler Ebene als auch auf internationaler Ebene viel debattiert und deren Definitionen und Theorieansatze laufen beinahe ins Unendliche. Diese Arbeit versucht diese zwei Lernkonzepte so vereinfachend wie moglich zu beschreiben und anschliessend im Bezug auf die betriebliche Weiterbildung zu analysieren. Gerade weil mit viel Euphorie uber diese Lernkonzepte gesprochen wird, werden auch die Grenzen und Limiten dargestel



Informelles Lernen im Internet neue Technologien und ihre Potentiale

Informelles Lernen im Internet   neue Technologien und ihre Potentiale Author Bjoern Cebulla
ISBN-10 9783640781140
Release 2010
Pages 56
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Padagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 2,0, Carl von Ossietzky Universitat Oldenburg, 12 + 11 online Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Globalisierung und internationaler Wettbewerb bewirken eine merkliche Veranderung der Strukturen in Arbeitswelt und Gesellschaft. Dem Lernen wird auf dem Weg zur dynamischen Wissens- und Informationsgesellschaft eine zentrale Bedeutung zugeschrieben, da es als Voraussetzung fur die Gestaltung und Optimierung von Arbeitsverhaltnissen und Lebensbedingungen gilt. (Vgl. Laur-Ernst 2002, S. 47f.) Um mit diesen Veranderungen und den daraus resultierenden kurzeren Halbwertzeiten des Wissens Schritt halten zu konnen, mussen neue Formen der Wissensvermittlung und Wissensaneignung starker genutzt werden, denn das formale Bildungssystem kann nicht allein dem Anspruch nach hoch spezialisierter, kontinuierlicher und flexibler Qualifizierung gerecht werden. Im Rahmen der Diskussion um lebensbegleitendes oder lebenslanges Lernen gewinnt der Begriff des informellen Lernens immer mehr an Bedeutung und findet Einzug in die bildungspolitischen Debatten. Dem Lernen am Arbeitsplatz, in sozialen Bewegungen, im Bereich neuer Medien und im Freizeitbereich wird zunehmend Beachtung geschenkt. (Vgl. Overwien 2004, S. 51) Den neuen Technologien wird immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt: Warum nicht auch im Bereich des informellen Lernens? Die vorliegende Arbeit beschaftigt sich mit der Frage, ob die Internettechnologien nicht auch im Bereich des informellen Lernens mehr Bedeutung erlangen sollten. In diesem Zusammenhang werden die Moglichkeiten des informellen Lernens im Internet durchleuchtet, ausgewahlte Technologien vorgestellt und ihre Potentiale in Bezug auf informelle Wissensaneignung und Weiterqualifizierung untersucht.



Exploratory Social Network Analysis with Pajek

Exploratory Social Network Analysis with Pajek Author Wouter de Nooy
ISBN-10 9781139501088
Release 2011-09-30
Pages
Download Link Click Here

An extensively revised and expanded second edition of the successful textbook on social network analysis integrating theory, applications and network analysis using Pajek. The main structural concepts and their applications in social research are introduced with exercises. Pajek software and data sets are available so readers can learn network analysis through application and case studies. Readers will have the knowledge, skill and tools to apply social network analysis across the social sciences, from anthropology and sociology to business administration and history. This second edition has a new chapter on random network models, for example, scale-free and small-world networks and Monte Carlo simulation; discussion of multiple relations, islands and matrix multiplication; new structural indices such as eigenvector centrality, degree distribution and clustering coefficients; new visualization options that include circular layout for partitions and drawing a network geographically as a 3D surface; and using Unicode labels.



Formelles und informelles Lernen Abgrenzung und Verbindung beider Lernformen

Formelles und informelles Lernen   Abgrenzung und Verbindung beider Lernformen Author Thomas Lauszus
ISBN-10 9783656128519
Release 2012
Pages 32
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Padagogik - Allgemein, Helmut-Schmidt-Universitat - Universitat der Bundeswehr Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Bildung und Lernen waren schon immer zentrale Begriffe im Leben des Menschen. Kinder lernen von Geburt an im Elternhaus alles Wissenswerte, um sich in der Gesellschaft zurechtzufinden. Dazu zahlen Sprache, gutes Benehmen sowie Leistungswille. In der Schule setzt sich dieser Prozess fort. Der Lebensabschnitt der Jugend ist gekennzeichnet von Schule, von Wissen und Lernen. Gerade in der heutigen Wissens- und Informationsgesellschaft gewinnt das Lernen stetig an Bedeutung. Aber Menschen lernen nicht nur in schulischen Einrichtungen, oder in Bibliotheken. In allen erdenklichen Situationen wird Wissen vermittelt und aufgenommen, sei es am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder im Fussballverein, egal ob bewusst oder unbewusst. Insgesamt kann man davon ausgehen, dass die meisten Lernprozesse ausserhalb der Schule stattfinden. Gesellschaftliche Anerkennung erlangt man aber nur innerhalb schulischer Bildungswege. Das ganze Leben uber sind wir in einem standigen Prozess des Lernens. Dieses wird auch bezeichnet als lebenslanges Lernen" (vgl. Hungerland/Overwien 2004, S. 8). Und durch moderne Kommunikationsmittel, z.B. das Internet, ist es so einfach an Informationen, an Wissen heranzukommen, wie nie zuvor. Das Problem besteht nun darin, dass sich der vorhandene Wissensschatz standig vergrossert und auch die technologische Entwicklung unaufhaltsam voran schreitet. Deshalb sind die Menschen heutzutage dazu gezwungen, immer wieder an Fort- oder Weiterbildungen teilzunehmen, um ihr vorhandenes Wissen weiter auszubauen und somit ihre eigenen Kompetenzen zu erweitern. Manchmal kann das auch bedeuten, eine neue Qualifizierung zu erwerben um das Berufsfeld zu wechseln. Sich standig weiterzuentwickeln und seine Kompetenzen zu erweitern, liegt im Interesse des Lernenden."



Informelles Lernen aus berufsp dagogischer Sicht

Informelles Lernen aus berufsp  dagogischer Sicht Author Robert Lachner
ISBN-10 9783638860918
Release 2007
Pages 28
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Padagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,3, Technische Universitat Dortmund, Veranstaltung: Stand und Perspektiven betrieblicher Weiterbildung, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um die schriftliche Ausarbeitung der am 16.06.2005 gehaltenen Seminargestaltung Informelles Lernen aus berufspadagogischer Sicht," die im Rahmen des Hauptseminars Stand und Perspektiven betrieblicher Weiter-bildung" stattfand. In der ersten Halfte der Seminargestaltung erorterte Monika Sawicki den theoretischen Hintergrund des informellen Lernens anhand seines historischen Abrisses, seiner Begriffs-bestimmung und seines Nutzens. Der im Folgenden ausformulierte zweite Teil der Seminargestaltung befolgt weitestgehend ihre Chronologie und vermittelten Inhalte, und knupft deshalb nahtlos an die bereits im ersten Teil erarbeiteten Ergebnisse an. Im aktuellen Diskurs um das informelle Lernen herrscht der Konsens, dass informelles Lernen ohne padagogische Arrangements riskiert, zufallig und situativ zu bleiben. Daher ist eine umfassende berufliche Kompetenzentwicklung nur durch Verknupfung von infor-mellem Lernen mit organisiertem Lernen innerhalb und ausserhalb von Unternehmungen einzulosen. Weil das informelle Lernen gerade Padagogen mit neuen Anforderungen und Herausforderungen konfrontiert, auf die sie reagieren mussen, soll zunachst skizziert werden, wie Bildungsinstitutionen zur Forderung des informellen Lernens beitragen konnen. Es soll dabei verdeutlicht werden, dass es bei der Unterstutzung des informellen Lernens um eine behutsame Entwicklungshilfe geht, die dem eher planlosen ad-hoc-Lernen ermoglicht, sich zu einem etwas zusammenhangenderen Lernen, und damit nachhaltigeren Fundament fur das lebenslange Lernen aller zu entwickeln. Im Zuge dieser Tendenzen verandert sich auch zunehmend das Berufsbild bzw. die Berufsrolle der Lehrenden. Vo"



Informelles Lernen in Lernprozessen von Erwachsenen

Informelles Lernen in Lernprozessen von Erwachsenen Author Julia Balogh
ISBN-10 9783656005285
Release 2011
Pages 28
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Padagogik - Erwachsenenbildung, Note: 2,7, Universitat Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Globalisierung ist in vollem Gange. Angestellte grosser Unternehmen arbeiten uber nationale Grenzen hinaus. Der Arbeitsplatz ist dabei oft das eigene Zuhause. Feste Arbeitszeiten werden zur Ausnahme, wenn die wichtigsten Vereinbarungen in kontinentubergreifenden Telefonkonferenzen geschlossen werden, wobei den zeitlichen Unterschieden gerecht zu werden ist. Mit Hilfe neuer Kommunikationsmedien wie des Internets sind wichtige Informationen nahezu jederzeit von uberall aus verfugbar. Diese Entgrenzung und Technologisierung ermoglicht also in zunehmendem Masse den Zugang zu bisher verschlossenen Wissenspools. Da ist es nicht verwunderlich, wenn diese Umstande sich auch im Bereich der Bildung, der schliesslich eine der Grundlagen des Wissenserwerbs darstellt, niederschlagen. Die Teilnahme an den international vergleichenden PISA-Studien, die Einfuhrung von Studiengebuhren, die Debatte um Elite-Universitaten sowie die endgultige Ablosung der alten Studienabschlusse durch das international anerkannte Bachelor/Master-System sind Anzeichen diesen Trends. Deutschland rustet auf, um im Kampf um die Weltspitze konkurrenzfahig zu bleiben. Deshalb wird seit einigen Jahren auch hierzulande vermehrt Augenmerk auf das Phanomen des informellen Lernens" gelegt, das beispielsweise in den USA schon seit langerer Zeit Beachtung findet. Denn in einem Zeitalter, wo das Verfallsdatum von Wissen immer schneller naher ruckt und (lebenslanges) Lernen die vorherrschende Lebensform darstellt, wird in wachsendem Masse nach alternativen Lernformen gesucht, die den Anforderungen der heutigen Lebens- und Arbeitswelt, gerecht werden. In dieser Arbeit werde ich mich deshalb mit verschiedenen Aspekten dieser Lernform in Hinblick auf die Erwachsenenbildung befassen. Da sich die Forschung bis heute nicht daruber einig ist, was sich genau hinter dem Begriff des in"



Preparing for Life in a Digital Age

Preparing for Life in a Digital Age Author Julian Fraillon
ISBN-10 9783319142227
Release 2014-12-13
Pages 291
Download Link Click Here

Ability to use information and communication technologies (ICT) is an imperative for effective participation in today’s digital age. Schools worldwide are responding to the need to provide young people with that ability. But how effective are they in this regard? The IEA International Computer and Information Literacy Study (ICILS) responded to this question by studying the extent to which young people have developed computer and information literacy (CIL), which is defined as the ability to use computers to investigate, create and communicate with others at home, school, the workplace and in society. The study was conducted under the auspices of the International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) and builds on a series of earlier IEA studies focusing on ICT in education. Data were gathered from almost 60,000 Grade 8 students in more than 3,300 schools from 21 education systems. This information was augmented by data from almost 35,000 teachers in those schools and by contextual data collected from school ICT-coordinators, school principals and the ICILS national research centers. The IEA ICILS team systematically investigated differences among the participating countries in students’ CIL outcomes, how participating countries were providing CIL-related education and how confident teachers were in using ICT in their pedagogical practice. The team also explored differences within and across countries with respect to relationships between CIL education outcomes and student characteristics and school contexts. In general, the study findings presented in this international report challenge the notion of young people as “digital natives” with a self-developed capacity to use digital technology. The large variations in CIL proficiency within and across the ICILS countries suggest it is naive to expect young people to develop CIL in the absence of coherent learning programs. Findings also indicate that system- and school-level planning needs to focus on increasing teacher expertise in using ICT for pedagogical purposes if such programs are to have the desired effect. The report furthermore presents an empirically derived scale and description of CIL learning that educational stakeholders can reference when deliberating about CIL education and use to monitor change in CIL over time.



Informelles Lernen am Beispiel der Berufsp dagogik Pflege

Informelles Lernen am Beispiel der Berufsp  dagogik Pflege Author Katja Burkhardt
ISBN-10 9783638904292
Release 2008-01
Pages 60
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,0, Universitat Bremen, 53 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Schulpadagogik erhalt das Konzept des "Informellen Lernens" zunehmende Bedeutung. Es gelangte in den letzten Jahren in der internationalen Diskussion immer starker in den Vordergrund (Overwien 2002). Gerade im Rahmen des Wandels gesellschaftlicher Bildungsstrukturen und dem Bedarf des lebensbegleitenden Lernens bzw. lebenslangen Lernens wird die Diskussion um das Konzept des informellen Lernens immer lauter (Forum Bildung 2002; Muller 2005). In der Arbeit wird das Konzept des informellen Lernens auf die Relevanz fur die berufliche Bildung bzw. Berufspadagogik und speziell fur die Berufspadagogik Pflege gepruft.



Kompetenzerwerb und Entwicklung von Diversity Kompetenz durch informelles Lernen

Kompetenzerwerb und Entwicklung von Diversity Kompetenz durch informelles Lernen Author Susanne Lypold
ISBN-10 9783640306084
Release 2009
Pages 52
Download Link Click Here

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Didaktik, Wirtschaftspadagogik, Note: 1,3, Otto-Friedrich-Universitat Bamberg, Veranstaltung: Seminar: Ansatze und Theorien der Personalentwicklung, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Hauptseminararbeit im Seminar: Ansatze und Theorien der Personalentwicklung im Bereich Andragogik/ Erwachsenenbildung. Diese Arbeit wurde nach den Korrektur-Massstaben fur Diplomarbeiten bewertet., Abstract: Die verschiedenen Themen des Seminars Ansatze und Theorien der Personalentwicklung" haben sich an unterschiedliche Aspekte der Personalentwicklung angenahert. Bei der Betrachtung des Konzepts der Schlusselqualifikationen als auch bei der Beschaftigung mit der Tendenz zur generellen Kompetenzorientierung der Personalentwicklung sind Entwicklungen deutlich erkennbar, die die Anpassung der Personalentwicklung an demographische, soziale und okonomische Veranderungen bedeuten. Die Globalisierung, und die damit gestiegene Mobilitat und Migration, der verscharfte Wettbewerb, die Individualisierung und die gleichzeitige gesellschaftliche Forderung nach mehr Gleichberechtigung sind Herausforderungen sowohl an Firmen und Institutionen und deren organisationale Ebene, als auch an Einzelpersonen. Eine dieser Herausforderungen ist der konstruktive und der fur eine gute Zusammenarbeit forderliche Umgang mit der Unterschiedlichkeit der Individuen. Im Mittelpunkt der Ausfuhrungen stehen die Begrifflichkeiten Kompetenz" und informelles Lernen" und Diversity." Folgenden Fragen wird in diesem Zusammenhang nachgegangen: Welchen Beitrag kann das informelle Lernen zur Kompetenzentwicklung und speziell zur Entwicklung von sog. Diversity-Kompetenz leisten? Welche Bedeutung haben diese Tatsachen fur konkrete Handlungskonzepte des Diversity Managements